Dienstag, 26. Februar 2013

Mirror (1)


Kunst
als
politische Aktion.

Projekt 



"...
Wer am 15. Februar 2013 an den Gleisen der U-8, am Kottbusser Tor, ankommt, den erwartet etwas Besonderes: statt Werbeplakate, Kunst!
In mehreren Workshops haben verschiedene Gruppen rund um den „Kotti“ großformatige Plakate mit Zeichnungen und Statements erstellt. "The Mirror" heißt diese künstlerische Nachbarschaftsaktion, die über die derzeitige Situation am Kottbusser Tor reflektiert.
Dabei versteht "The Mirror" die Zeichnung als eine mögliche Form des politischen Ausdrucks, der über den künstlerischen Ansatz hinaus weist: Das Kottbusser Tor ist einer der Orte Berlins, der am stärksten im Fokus urbaner Umwandlungs- und Aufwertungsprozesses steht: kulturelle Hot-Spot, steigende Mieten, Party-Tourismus.
In den Plakaten zeigt sich die Sicht der AnwohnerInnen und AkteurInnen auf diese Veränderungen: Wie sieht das „Kotti“ für sie aus? Wie empfinden sie vor Ort die Situation? Was macht den Lebensraum am „Kotti“ für die unterschiedlichen Menschen so besonders?
Dabei kommen verschiedenste Gruppen zu Wort: "The Mirror" ist einen Aktion des Projekt- und Kunstraums Kotti-Shop in Zusammenarbeit mit: Kotti & Co, Computeria am Kotti, Café Sehnsucht, Südblock, 36 Boys, den Arbeitsräumen in der 1. Etage (NKZ), sowie die Kindern des Neuen Kreuzberger Zentrums.
Die Aktion ist Teil des Zeichenfestivals Big Draw Berlin 2012 und ist für zehn Tage, vom 15. Februar bis zum 25. Februar 2013, in der U-8 Station Kottbusser Tor und an der Reichenberger Str. 9 und Adalbertstr. 97 zu sehen...."

(Quelle: Kotti-Shop)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen